Methoden zur systematischen Ermittlung von System- und Software Requirements

Die Komplexität von mechatronischen Systemen nimmt seit Jahren immer weiter zu. Mehr und mehr solcher Systeme werden auch in sicherheitskritischen Umgebungen eingesetzt. Diese Tendenzen erfordern verbesserte und neue Methoden bei der Entwicklung solcher Systeme. Das Requirements Engineering ist eine dieser Methoden. Richtig angewandt, stellt es das Handwerkszeug zur Verfügung um Komplexität professionell zu beherrschen.

Der Workshop gibt einen Überblick über das systematische Ermitteln von Requirement. Es werden ausführlich die Unterschiede zwischen Lastenheft Requirement und Pflichtenheft Requirement besprochen, sowie die bewusste Abgrenzung zwischen System-/Software Architektur und Requirements diskutiert.

Das Ergebnis dieses Vorgehen ist eine nachvollziehbare Traceability und auf der jeweiligen Ebene testbare und verständliche Requirements. Dies wird anhand von verschiedenen Beispielen aus der Praxis verständlich und nachvollziehbar demonstriert.

Inhaltlicher Überblick und Strukturierung des Workshops

  • Ausgangssituation in der Praxis
  • Verschiedene Begriffsdefinitionen
  • System und Systemkontextabgrenzung (anhand eines Beispiels)
  • Unterschied Lasten-/Pflichtenheft
    • Ziel und Zweck des jeweiligen Dokumentes
    • Qualität des Inhalts
  • Requirements und Architektur
    • Problemraum versus Lösungsraum
    • Requirement Beispiel (Heizungssteuerung)
    • Ebenen und Kategorien
    • Zeitliche Aspekte (Baselining)
  • Strategien zur Erstellung der Requirement Traceability
  • Grundregeln zum Formulieren von textuellen Requirements
Martin Heininger
Martin Heininger

Dipl.-Ing. (FH) Martin Heininger, Inhaber von HEICON, einem Beratungsunternehmen in Schwendi bei Ulm, verfügt über 15 Jahre Erfaahrung im Bereich von Methoden und...

100 Minuten Kurzworskhop

Einsteiger
Zeit

09:00-10:45
04. Juli


Raum

Raum "Amsterdam"


Themengebiet

Embedded Testing


ID

Do6.1

Zurück

Copyright © 2019 HLMC Events GmbH